Philosophie für eine sanfte Wassergewöhnung

Unser Elki-Schwimmen soll der gesunden körperlichen, motorischen, geistigen und sozialen Entwicklung des Kindes dienen. Das Kind mit dem Element Wasser vertraut machen heisst, einen Kreis schliessen zwischen Eltern-Wasser-Kind. Zeit haben, sich Zeit nehmen und sich bewusst werden, dass die Wassergewöhnung ein sanfter Prozess ist. Es soll dazu beitragen, eine bessere Lebensqualität für alle Beteiligten zu bieten.

elki

Einleitung
Das so genannte ELKI-Schwimmen wird in immer mehr Hallenbädern in Form von Kursen angeboten. Es handelt sich um einen phantasievollen und kindergerechten Wassergewöhnungskurs. Spielend lernen und lernen Spielen ohne Zwang und Leistungsdruck. Vorbereitung auf Grundlagenkurse Krebs bis Eisbär. Die Orientierung der Kinder untereinander kommt zum Tragen, denn Kinder lernen nicht nur von Erwachsenen.
Die Reflexschwimmbewegungen müssen beim Kleinst- und Kleinkind gefördert werden, damit bei eventuellem Kontakt mit tieferem Wasser ein gewisser Selbstschutz vorhanden ist.


Was lernen die Kinder im ELKI-Schwimmen?

Die Kinder lernen mit der Umgebung vertraut zu werden. Sie gewöhnen sich an die Nässe im Zusammenhang mit der Kälte. Schaffen von Wasserkontakt, Wahrnehmung von Wasserdruck, Wasserwiderstand und veränderten Sinnesleistungen. Sie erlernen Atemtechnik, Untertauchen, Mundverschluss und die Mundatmung. Aufenthalt unter Wasser, das Tauchen, aktives Ausatmen mit Kontakt zum Boden, zur Wand oder einer Begleitperson.

vaeter

Und die Väter?

Diese werden immer selbstbewusster in ihrer Vaterrolle. Deshalb biete ich zusätzlich am Samstagmorgen Baby 1 + 2 + 3 Schwimmkurse an in der
Stiftung Schulheim Dielsdorf (Hallenbad).
Werden die Kinder bessere Schwimmer im ELKI-Schwimmen?
Das ELKI-Schwimmen hat auf die spätere Wasserausbildung bzw. schwimmerischen Fähigkeiten einen grossen Einfluss. Die Grundfertigkeiten fürs Schwimmen
( Tauchen, Schweben, Gleiten, Atmen und Springen ) müssen in jedem Fall im weitergehenden Schwimmunterricht vertieft werden.

Sicherheit
Die beste Möglichkeit der Sicherheit für die Kinder ist der möglichst natürliche Umgang mit dem Wasser. Eltern sollten hier ihren Kindern viel Zeit unter ihrer Aufsicht widmen. Das kann bereits zu Hause in der Badewanne erfolgen, sich über das Plantschen bis hin zum Nichtschwimmerbecken im Hallen- oder Freibad fortsetzen. Als Hilfsmittel für die Wassergewöhnung sind Schwimmflügel, Schwimmringe und Schwimmsitze völlig ungeeignet, da sie den direkten Kontakt mit dem Wasser verhindern und zudem eine trügerische Sicherheit vermitteln.
Empfehlungen!
• Das Mindestalter beträgt 3 Jahre.
• Eltern und Kinder müssen sich vorher von Kopf bis Fuss warm duschen.
• Fürs Schwimmen geeignete Windeln (für Kinder welche noch nicht Trocken sind) sind   empfehlenswert ( wenn sie sich nicht mit Wasser vollsaugt ).
• Nach dem Wasseraufenthalt sofort abtrocknen, aufwärmen und eine Flasche mit warmem   Getränk und etwas zum Essen (Frucht, Gemüse ) bereit halten und anbieten.
• Ist das Kind ganz gesund, hat keine Infektionen oder verstopfte Atemwege, steht dem   Badespass nichts im Wege.

Ich freue mich darauf Sie und Ihr Kind kennen zu lernen!

elki2

Was wir tun im Wasser

Die Kinder sollen Spass daran entwickeln, sich im Wasser zu bewegen und die physikalischen Gesetze des Wassers zu erleben. Vielfältige Erfahrungen und angstfreies Erleben am, im und um das Wasser sind die besten Voraussetzungen um das Schwimmen zu erlernen.
Diese Art der Wassergewöhnung fördert die Eigenständigkeit und Selbstständigkeit.
Darüber hinaus wird in der Gruppe auch die Fähigkeit erlernt, auf andere zu achten und von anderen abzuschauen. Ausserdem wird das Selbstwertgefühl gesteigert.
Dieser Prozess benötigt genügend Zeit, so dass sich die Kinder ohne Druck und spielerisch mit dem Element Wasser bekannt machen können. Regelmässiges Besuchen der Kurse ist die Voraussetzung um Fortschritte zu erzielen.

Die Kurse werden immer mit einer Kontaktperson, meist einem Elternteil, durchgeführt und betreffen Kleinkinder bis zu einem Alter von 5 Jahren. Zu Beginn des Kurses soll ein Prozess des Lösens von den Armen der Eltern stattfinden und eine gute Vorbereitung auf das Kinderschwimmen sein.
In den beiden Kursen ELKI 1 und ELKI 2 werden Voraussetzungen geschaffen, um anschliessend das „ Schwimmen “ sinnvoll zu erlernen.

Erleben können Sie die von mir angebotenen Kurse bis dato an drei verschiedenen Orten.
Die Lernerlebnisse sind für Babys ab dem 6 Monat bis 3 Jahre, für Kinder ab 3-5 Jahren ELKI-Schwimmen und für Kinder ab 4 1/2 Jahren Kinderschwimmen konzipiert. Auch Grossmütter, Grossväter, Gottis, Göttis usw. haben sehr viel Spass und sind herzlich willkommen.

springbrunnen

Vorteile?

Die Kinder sind von den Eltern noch nicht getrennt. Das Wassererlebnis ist in gerechter Umgebung für das Kind angenehm. Im Vordergrund stehen Hautreize
( Temperatur, Druck, Wassergefühl, Hautkontakt mit den Eltern ). Besonders vorteilhaft ist der Aufenthalt im Wasser auch für Körperbehinderte oder Spastiker.

elki3